Die vier Gebiete des geistigen Heilens

Beim geistigen Heilen werden vier wesentliche Gebiete unterschieden:

Heilen durch Gedankenkraft: mentales Heilen, Suggestion, Heilhypnose und Organsprachetherapie.

Heilen mit Energieübertragung: Handauflegen, Meridianbehandlung, Aura- und zum Teil auch Chakren- und Nebenchakren-Ausgleich.

Mediales Heilen in Zusammenarbeit mit der geistigen Welt, also mit Gott, Engeln, und/oder geistigen Chirurgen/Ärzten aus dem Jenseits, durch Gebetsheilung und Fürbitten.

Heilen durch außersinnliche Diagnosen und den sich daraus ergebenden notwendigen Umstellungen in verschiedenen Lebensbereichen sowie Anwendungen, die außerhalbkgs-h der Geistheilung liegen; z.B. Radiästhesie, Schlafplatzsanierung, Aufspüren von Unverträglichkeiten, belastendem Zahnmaterial und Umweltgiften bis hin zum Aufspüren physischer Blockaden -Wirbelverschiebungen. Dauerhafte Entstrahlung und Entstörung von Gebäuden, Elektrogeräten, Handy’s usw., die durch Wasseradern, Erdstrahlen und Elektrosmog belastet sind. All diese können sich dauerhaft negativ auf ihre Gesundheit auswirken.

Hier ist es auch wichtig zu erkennen, wann andere Therapiemethoden zum Einsatz kommen sollten.

Alle vier Gebiete können miteinander kombiniert werden. Meist ist dies sogar notwendig, um einen grundlegenden Genesungsprozess einzuleiten. In allen Bereichen müssen wir davon ausgehen, dass sich keine Heilung einstellen kann, solange der Verursacher der Krankheit nicht gefunden und aufgelöst wurde. Heilung ist Lösung eines Konfliktes und bedarf meist einer ganzheitlichen Behandlung. Ganzheitlich bedeutet; den ganzen Menschen (Körper, Geist und Seele) zu erfassen. Diese Ganzheitlichkeit in der Heilung anzuwenden will gelernt sein.